Westaustralien: “Characters of the Kimberley” teilen ihre Leidenschaft für die Region mit Touristen

, Kimberley Region – Auch im Jahr 2014 gibt es wieder drei „Characters of the Kimberley“, die ihre Geschichten und Leidenschaft für die Region mit Touristen teilen. Egal ob Kreuzfahrt vor der Kimberley-Küste, Ausritt am Pentecost River oder Sternegucken in der Perlentaucher-Stadt Broome, häufig macht erst ein interessanter Mensch das Urlaubserlebnis zu einem besonderen. Begegnungen mit einem Sternegucker, einem Pferdepfleger und einer Schiffsköchin – in kurzen Videos erzählen die drei „Characters of the Kimberley“, warum sie sich in diesen extrem entlegenen, weiten Landstrich verliebt haben.

Greg Quicke

ist ein echtes Original aus Broome und wohlbekannt in der Perlenstadt. Seine Markenzeichen: der buschige Bart und die Liebe zu Motorrädern. Eine echte Leidenschaft hat er für den Himmel über der Kimberley-Region entwickelt. Auf seinen Astro-Touren betrachten Besucher mithilfe starker Teleskope gebannt den nächtlichen Sternenhimmel.

 

Obwohl sie keinerlei Erfahrung als Köchin hatte, konnte

Kylie Bartle

sich mit viel Eloquenz eine Position als Schiffsköchin auf der MV Great Escape erobern. Schnell entwickelte sie eine große Leidenschaft für das türkisfarbene Wasser und die unberührte Wildnis der Kimberley-Küste. Ihre Begeisterung für die Region und einzigartige „Kneif-mich-mal“-Momente teilt sie nun mit Passiergen an Bord des kleinen Luxus-Kreuzfahrtschiffs.

 

Nichts liebt

Cyril Yeeda

mehr als sein Pferd zu satteln und durch die weite Landschaft von Home Valley Station zu galoppieren, wo die Cockburn Ranges sich majestätisch vom Horizont abheben. Der moderne Cowboy auf Zeit kennt alle Reitwege der Gegend wie seine Westentasche. Städtern raubt die einzigartige Landschaft der Kimberleys auf Ausritten mit Cyril den Atem.

Weitere Informationen: www.australiasnorthwest.com/characters

Titelfoto / Durchquerung des Pentecost River. Die Gibb River Road lässt sich nur während der Trockenzeit gemütlich befahren. Im Mai muss man mit seinem 4WD-Gefährt allerdings nicht auf Flussdurchquerungen verzichten. / Foto: Ingo Paszkowsky