Portugal: Das sollten Sie sich in Cascais und Umgebung ansehen

7 Minuten Lesezeit

Cascais ist einer der schönsten Orte in Portugal. Tourismus-Managerin Ines Oliveira von Turismo Cascais gibt für Ihren nächsten Portugal-Urlaub einige handverlesene Tipps. In mehrere Tagesabschnitte gegliedert, sind für die kalte Jahreszeit gedacht. Sie können diesen Vorschlägen natürlich auch im Sommer folgen.

Tag 1, 24 Stunden: Kunst, Kultur und Geschichte

Rundgang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und zum Museumsviertel von Cascais:

• Das Leuchtturmmuseum Farol de Santa Marta. Es wurde im Juli 2007 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. (https://www.visitlisboa.com/de/node/1195, Rua do Farol de Santa Marta, 2750-341 Cascais)

• Das traditionelle Seemuseum (Museo do Mar – Rei D. Carlos). Dieses kleine, aber informative Museum dokumentiert die Geschichte der Fischergemeinde von Cascais und des Fischfangs in Portugal. (Rua Julio Pereira de Mello, 2750-407 Cascais)

• Paula Rego Museum für Moderne Kunst (Casa das Histórias Paula Rego). Das Museum ist ein idealer Schauplatz für die Werke der renommierten zeitgenössischen portugiesischen Künstlerin Paula Rego. Mit fast 700 ihrer Werke in der Sammlung und einem großen Raum für temporäre Ausstellungen bietet das Museum ständig wechselnde Programme zur Karriere von Rego sowie andere Künstler mit ergänzenden Stilrichtungen. (http://www.casadashistoriaspaularego.com/en/ Avenida da República, 2750-475 Cascais)

• Besuch des Cidadela Art District im Pestana Cidadela. Die Zitadelle von Cascais ist mehr als nur ein Denkmal, denn mit dem neuen Kunstviertel Cidadela (Zitadelle) ist sie jetzt zudem ein kulturelles Zentrum. (Cidadela de Cascais, Avenida D. Carlos I, 2750-310 Cascais)

• Schauen Sie sich die Buchhandlung Deja Lú im Art District an. Deja Lú ist eine Second-Hand-Buchhandlung des portugiesischen Verbandes für Down-Syndrom.

• Nach so viel Geschichte und Kultur pur, haben Sie jetzt sicher Appetit. Die Empfehlung von Ines: Das Restaurant O Pescador im Stadtzentrum von Cascais, eine ehemalige Fischerkneipe. (http://www.restaurantepescador.com/en/ Rua das Flores 10B, Cascais 2750-348 Portugal)

• Genießen Sie anschließend den Spaziergang auf der Promenade von Cascais nach Estoril. Die Beliebtheit dieses Küstenabschnitts stieg im Zweiten Weltkrieg enorm an. Denn die Elite Europas, die Staatsoberhäupter und die Diplomaten, suchten in dem neutralen Portugal Zuflucht vor den verheerenden Auswirkungen des Krieges.

Ines Oliveira von Turismo Cascais
Tourismus-Managerin Ines Oliveira gibt Tipps für einen erlebnisreichen Aufenthalt in Cascais und Umgebung.

Tag 2, 48 Stunden: Auf den Spuren von James Bond

• Fahren Sie an der Küste entlang zum Strand von Guincho. Dies ist einer der größten Strände der Region. Der Strand von Guincho gehörte zu einem Szenario des James-Bond-Films „On Her Majesty’s Secret Service“ (James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät) von 1969, in dem James Bond vom australischen Schauspieler George Lazenby gespielt wird. In dieser Szene fährt James Bond in seinem Aston Martin DBS auf einer portugiesischen Landstraße und wird von einer Frau, die legendäre Diana Rigg (Mit Schirm, Charme und Melone), in einem Mercury Cougar rasant überholt.  Bond verfolgt das Auto und entdeckt es leer am (Guincho-) Strand. Der tapfere Geheimagent hindert Contessa Teresa daran, Selbstmord zu begehen.

Portugal: Praia do Guincho
Praia do Guincho. / Foto: Nina Veloso

• Morgentee im Hotel Real Villa Itália, dem ehemaligen Wohnsitz von König Humberto II. von Italien. Dieses 5-Sterne-Hotel mit Blick auf das Meer ist nur 10 Gehminuten vom Stadtzentrum von Cascais entfernt.

• Mittagessen in der Markthalle im Restaurant Marisco na Praça.

Marisco na Praça
Reichhaltiges Angebot an Meeresfrüchten im Marisco na Praça

• Das Casa de Santa Maria ist ein prächtiges Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, in einer erstklassigen Küstenlage. Das Haus wurde von einem irischen Millionär errichtet, der in der Tabakindustrie ein Vermögen machte. Es war einst die luxuriöseste private Residenz von Cascais.

Während des Zweiten Weltkriegs befand sich das Haus im Besitz der portugiesischen Familie Espírito Santo, die hier die Großherzogin Charlotte von Luxemburg und ihre Familie, die Grafen von Barcelona, ​​König Umberto II. von Italien und den Herzog von Windsor, Eduard VIII., empfing. Der Duke von Windsor lebte hier zeitweilig nach der „Operation Willie“.

Das Casa de Santa Maria kombiniert viele verschiedene architektonische Stile und Einflüsse. Es befindet sich im öffentlichen Eigentum und ist für Besucher offen. (Rua de Santa Marta, 2750-341 Cascais)

• Besuchen Sie das Casino von Estoril, das Ian Fleming Inspirationen für sein Buch „Casino Royale“ geliefert haben soll. Das Casino Estoril ist das größte Casino in Europa. Es war auch einer der Drehorte des oben bereits erwähnten 007-Films „James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät“.


Fotostrecke: Tipps für Cascais und Umgebung

(Falls bei Ihnen hier keine Fotos angezeigt werden, wechseln Sie bitte hier zur Anzeige der Fotos ohne Slider)

Farol de Santa Marta und Casa de Santa Maria in Cascais

Farol de Santa Marta und Casa de Santa Maria in Cascais

Cidadela Art District in Cascais

Cidadela Art District in Cascais

Praia do Guincho

Praia do Guincho

Portugal: Strand von Guincho

Portugal: Strand von Guincho

Kochworkshop im Grande Real Villa Italia, Cascais

Kochworkshop im Grande Real Villa Italia, Cascais

Das Restaurant Marisco na Praça ist eine Empfehlung wert

Das Restaurant Marisco na Praça in Cascais ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert

Marisco na Praça

Reichhaltiges Angebot an Meeresfrüchten

Marisco na Praça

Das Restaurant Marisco na Praça ist meist gut besucht.

Restaurant Marisco na Praça

Frische Meeresfrüchte im Restaurant in der Markthalle von Cascais

Marisco na Praça in der Markthalle von Cascais

Und so sieht das Essen im Marisco na Praça zubereitet aus

Marisco na Praça in der Markthalle von Cascais

Leckere Meeresfrüchte im Marisco na Praça in der Markthalle von Cascais

Portugal Casino Estoril

Ian Fleming soll die Idee zu seinem ersten 007-Roman im Casino Estoril gekommen sein.
Foto: Turismo Cascais

Boca do Inferno

Der Höllenschlund (Boca do Inferno) von der Seeseite.

Boca do Inferno

Nicht weit von Cascais entfernt: Sehenswürdigkeit Boca do Inferno von der Landseite

Portugal: Cabo da Roca

Cabo da Roca ist der westlichste Punkt des Festlands des europäischen Kontinents und ein beliebtes Fotomotiv.

Cabo da Roca, Portugal

Cabo da Roca, westlicher Punkt des Festlandes von Europa.

Portugal: Düne von Cresmina

Nur durch eine Straße ist der Strand von der Düne von Cresmina getrennt. Durch die Düne führt ein Rundweg auf Holzstegen.
Foto: Nina Veloso

Castelo dos Mouros in Sintra

Das Castelo dos Mouros ist die Ruine einer Burganlage, die sich im Wald oberhalb der portugiesischen Stadt Sintra befindet. Es ist Teil der Kulturlandschaft Sintra, einem Welterbe der UNESCO.

Palácio Nacional da Pena

Der Palácio Nacional da Pena ist ein Schloss in der portugiesischen Stadt Sintra.

Der Palácio Nacional da Pena ist ein Schloss in der portugiesis

Der Palácio Nacional da Pena ist ein Schloss in der portugiesischen Stadt Sintra. Besonders schön zeigt sich das Schloss im Sonnenschein, aber auch im Nebel wirkt das Bauwerk beeindruckend.

Palácio Nacional da Pena in Sintra

Der Palácio Nacional da Pena wurde nach 1840 auf Geheiß des portugiesischen Titularkönigs und Königsgemahls Ferdinands II. von Wilhelm Ludwig von Eschwege auf den Ruinen eines Klosters errichtet. Es gilt wegen seines eklektizistischen Baustils als das Neuschwanstein Portugals.

Play
Play
Hotel The Oitavos

Übernachten Sie im 5*-Hotel The Oitavos: Mit Blick auf die geschützten Sanddünen, die Atlantikküste und die umliegenden Strände ist das Hotel ein wirklich bemerkenswerter Ort, ideal für Reisende, die auf der Suche nach Natur und Ruhe sind.

Cascais verfügt über mehrere Strände

Mehrere Strände von Cascais im Blick.
Foto: Turismo Cascais / Rui Cunha

Cascais
Cascais

Cascais: Sonnenschein pur - im Oktober an der portugiesischen Riveira.
Foto: Ingo Paszkowsky

Fliesen

Überall sieht der Portugal-Besucher Fliesen, hier in einem Park in Cascais.

Cascais am Abend

Zentraler Platz gegenüber von Strand und Hafen in Cascais am Abend.

Cascais am Abend
Cascais

Cascais ist beliebter Badeort und gleichzeitig Fischerhafen an der Costa de Sol.

previous arrow
next arrow
PlayPause
previous arrownext arrow
Slider

Tag 3, 72 Stunden: An der Küste fahren und die Aussicht genießen

Boca do Inferno (Höllenmund) ist ein Aussichtspunkt am Meer. Das Meerwasser hat Zugang zum tiefen Grund der Schlucht. Bei Flut werden die Wellen in die senkrechten Felsschlote gepresst und weit nach oben geschleudert – ein beeindruckendes Naturschauspiel. Der britische Okkultist Aleister Crowley täuschte am Höllenmund seine Selbsttötung vor und der talentierte portugiesische Lyriker beging am 4. Januar 1929 am Boca do Inferno Freitod.

Cabo da Roca, der westlichste Punkt Kontinentaleuropas

Santuário da Peninha – Sanktuarium von Peninha. Die heutige Kapelle stammt aus dem achtzehnten Jahrhundert, als ein Einsiedler sich dort niederließ und den Bau an der Stelle der alten Kapelle begann. Die Legende besagt, dass dort im sechzehnten Jahrhundert die Jungfrau Maria erschienen ist. Die Kapelle befindet sich auf dem zweithöchsten Gipfel des Sintra-Gebriges mit herrlichem Blick auf den Guincho-Strand, die Bucht von Cascais und in der Ferne Lissabon.

• Das Einkaufs- und Erlebniszentrum Casa da Guia. Das Casa da Guia befindet sich in einem Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, das von Cascais aus an der Straße zu Guincho liegt. Es ist von zwei Hektar Garten umgeben, der sich über die Klippen bis zum Farol da Guia erstreckt. In dem Herrenhaus, dem ehemaligen Sommerhaus der Grafen von Alcáçovas, ist ein Einkaufsviertel der besonderen Art untergebracht. Außerhalb des Gebäudes finden Sie einen Kultur- und Freizeitbereich der Extraklasse.

Cresmina Dunes Interpretation Center. Informationszentrum mit Café, informiert über die einzigartige Flora und Fauna der Dünenlandschaft. Das Zentrum dient als Ausgangspunkt für Entdeckungen, da Besucher auf kleinen Rundwegen die Guincho-Dünen und ihre Besonderheiten erkunden können.

Tag 4, 96 Stunden: Welterbestätte Kulturlandschaft Sintra

• Entdecken Sie die Kulturlandschaft Sintra, Weltkulturerbe der UNESCO. Rundgang im Stadtzentrum von Sintra. Sintra ist eine Stadt in den Ausläufern der portugiesischen Sintra-Berge in der Nähe von Cascais. Die Region verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie dem farbenprächtigen Palácio Nacional da Pena (deutsch Nationalpalast Pena).

Palácio Nacional da Pena
Der Palácio Nacional da Pena ist ein Schloss in der portugiesischen Stadt Sintra.

• Die Quinta da Regaleira ist eine dekorative Residenz aus dem 20. Jahrhundert in der Stadt Sintra. Das prachtvolle Haus erstreckt sich über fünf Etagen und hat eine verzierte gotische Fassade. Die eigentliche Attraktion liegt jedoch hinter den bezaubernden Gärten. Die Gärten der Quinta da Regaleira wurden so gestaltet, dass sie alte geheime Orden mit versteckten Tunneln und verborgener Symbolik repräsentierten.

• Die Villa Palácio de Monserrate kombiniert gotische und indische Einflüsse sowie maurische Vorschläge mit exotischen und pflanzlichen Motiven, die sich harmonisch nach außen erstrecken. Die Gärten enthalten Arten aus allen Ecken der Welt, die entsprechend ihrer geographischen Herkunft gepflanzt wurden.

• Besuchen Sie die berühmte Konditorei Piriquita in Sintra. Probieren Sie die berühmten Süßigkeiten von Sintra, Travesseiros en queijadas (aus Eiern und Mandeln) und Queijadas (aus Käse, Mandeln und Zimt). (R. Padarias 1, 2710-623 Sintra)

Titelfoto / Farol de Santa Marta und Casa de Santa Maria in Cascais. / Foto: Ingo Paszkowsky

Das könnte Sie auch interessieren: