Peking verdoppelt die Zeit für den visafreien Transitaufenthalt

1 Minuten Lesezeit

Peking und die angrenzenden Regionen erweitern die visafreie Einreise für Transitreisende aus 53 Ländern. Touristen mit einem Weiterflug in ein Drittland dürfen ab sofort 144 Stunden, also 6 Tage, bleiben.

Bei einem Zwischenstopp in Peking vor der Weiterreise in ein Drittland können Touristen sich jetzt 144 Stunden ohne Visum in der chinesischen Hauptstadt aufhalten. Die Regelung gilt ebenfalls für die nahegelegene Metropole Tianjin und die umliegende Provinz Hebei. Von der neuen Regelung profitierten unter anderem Bürger der Europäischen Union, US-Bürger, Kanadier, Australier, Südkoreaner und Japaner. Bisher galt die Regelung nur für einen Aufenthalt von 72 Stunden.

Ähnliche Regelungen für einen visafreien Transitaufenthalt von  sechs Tagen gibt es bereits in den Metropolen Shanghai, Hangzhou und Nanjing.

Dreitägige Aufenthalte ohne Visum bieten beim Transit auch zahlreiche andere Städte in China an, darunter Guangzhou, Chengdu, Chongqing, Shenyang, Dalian, Xi’an oder Guilin.

Titelfoto / Der Himmelstempel in Peking. / Copyright FVA China


Weitere Beiträge über China:

 

Das könnte euch auch interessieren


Booking.com