Mit der Sea Spirit wieder in die Kälte

Die Reisen des kommenden Winters der »Sea Spirit« in die Antarktis sind nahezu ausgebucht, meldet Poseidon Expeditions. Der Veranstalter stellt jetzt das neue Antarktis-Programm für die Wintersaison 2016/17 vor. Zum ersten Mal stehen gleich zehn Expeditionsreisen mit der »Sea Spirit« ab Ushuaia auf dem Fahrplan. Das kleinste – stets auch deutschsprachig geführte – Expeditionsschiff der Welt steuert dabei auf verschiedenen Routen den sechsten Kontinent an. Drei Reisen führen unter dem Titel „Große Antarktis-Expedition“ zusätzlich zu den Falklandinseln und zu den Brutkolonien von geschätzten 400.000 Königspinguinen im Naturparadies Südgeorgien.

Zelten in der Antarktis

Wer mag, kann sogar eine Nacht im Zelt in der Antarktis verbringen. Dieses Antarktis-Abenteuer wird den »Sea Spirit«-Passagieren zusätzlich angeboten. Zusätzlich ermöglichen Exkursionen mit dem Kayak einmalige Eindrücke von flachen und kaum erkundeten Buchten.

Mit maximal 114 Passagieren ist die »Sea Spirit« das kleinste, deutschsprachig geführte Expeditionsschiff überhaupt. Die Eisklasse für Fahrten durch Polarregionen, qualifizierte deutschsprachige Lektoren und Wissenschaftler sowie ausschließlich Suiten sorgen für intensive Naturerlebnisse und 4-Sterne-Qualität. Die relativ geringe Passagierzahl erlaubt es, dass stets alle Gäste gleichzeitig in den Zodiacs zu Landexpeditionen aufbrechen können.

www.PoseidonExpeditions.de

Titelfoto / Die Sea Spirit steuert im Winter 2016/17 gleich zehn Mal die Antarktis an. / Foto: Poseidon Expeditions