Emirates fliegt mit dem A380 nach Christchurch/Neuseeland

2 Minuten Lesezeit
Zweite A380-Destination in Neuseeland: Emirates wird ab dem 30. Oktober 2016 die bestehende tägliche Flugverbindung zwischen dem Drehkreuz Dubai und Christchurch mit Jets des Typs Airbus A380 bedienen. Der Start der A380-Flüge in die Metropole auf der Südinsel Neuseelands erfolgt zeitgleich mit der Aufnahme der A380-Verbindung auf der täglichen Nonstopstrecke zwischen Dubai und Auckland. Insgesamt fliegt Emirates fünf Mal täglich zwischen seinem Drehkreuz und Neuseeland, darunter sind drei tägliche A380-Dienste von Dubai nach Auckland via Sydney, Melbourne oder Brisbane. Als einzige Airline bietet Emirates ganzjährig A380-Linienflüge von und nach Neuseeland.

Emirates wird die erste Fluggesellschaft sein, die Christchurch im regelmäßigen Liniendienst mit dem größten Passagierflugzeug der Welt anfliegt. Bislang wurden auf der Strecke Jets des Typs Boeing 777-300ER eingesetzt. Zudem wird der Zwischenhalt in Bangkok entfallen und Passagiere reisen künftig zwischen Dubai und Christchurch mit nur einem Stopp in Sydney.

Reisende aus Deutschland gelangen mit Emirates zehnmal täglich nonstop von Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg nach Dubai. Von dort aus bietet die Fluggesellschaft bequemen Anschlusszeiten in Richtung Neuseeland.

Der Emirates-Flug EK412 hebt täglich in Dubai um 10.15 Uhr ab und erreicht nach einen Stopp in Sydney Christchurch um 13.50 Uhr des Folgetages. Der Rückflug EK431 verlässt Christchurch um 18.45 Uhr mit Ankunft in Dubai um 5.15 Uhr des nächsten Tages nach einem Zwischenhalt in Sydney (alle Zeiten sind jeweils Ortszeiten). Dadurch reduziert sich die Reisezeit nach Dubai und weiter nach Europa um rund zwei Stunden pro Richtung.

Titelfoto / Der japanische Architekt Shugeru Ban nahm 98 Kartonröhren mit einem Gesamtgewicht von 120 Kilogramm und setzte sie in der Innenstadt von Christchurch zusammen. Die dreieckige Form des Daches bastelte er aus 20 Meter langen Rollen. Ein Erdbeben im Februar 2011 zerstörte große Teile der Stadt, auch die 130 Jahre alte, anglikanische Kathedrale. Die Übergangskathedrale bietet nun Platz für 700 Menschen und soll mindestens die nächsten 50 Jahre überdauern. / Foto: pixabay.com / sharonang

 

Ein Erdbeben im Februar 2011 zerstörte große Teile der Stadt, auch die majestätische, 130 Jahre alte, anglikanische Kathedrale. Unser Foto ist aus dem Jahr 2003. Foto: Ingo Paszkowsky
Ein Erdbeben im Februar 2011 zerstörte große Teile der Stadt, auch die majestätische, 130 Jahre alte, anglikanische Kathedrale. Unser Foto ist aus dem Jahr 2003. Foto: Ingo Paszkowsky

Weitere Reiseanregungen für Neuseeland

 

Auch interessant