Hebt nicht mehr lange ab. Copyright airberlin

Air Berlin: Ab Ende Oktober kein Flugverkehr mehr möglich

„Ein eigenwirtschaftlicher Flugverkehr (also Flugverkehr unter dem IATA-Airline-Code AB) im eröffneten Insolvenzverfahren ist nach gegenwärtigem Erkenntnisstand spätestens ab dem 28. Oktober nicht mehr möglich“, heißt es in einer Mitteilung der Unternehmensleitung an die Mitarbeiter.


Begründet wird dies mit dem Insolvenzrecht. „Im Rahmen des eröffneten Insolvenzverfahrens ist eine Betriebsfortführung rechtlich nur zulässig, wenn durch die Betriebsfortführung keine Masseschmälerung zu Lasten der Gläubiger eintritt. Anfallende Verluste könnten finanziell und dürften insolvenzrechtlich nicht durch die Insolvenzmasse getragen werden“, wird in dem Schreiben weiter ausgeführt. Nach Abschluss der Kaufverträge über die von den Bietern zu erwerbenden Teile der airberlin muss daher das Unternehmen die eigene Geschäftstätigkeit Zug um Zug beenden.

Der Flugverkehr der nicht insolventen Unternehmensteile NIKI und Luftfahrtgesellschaft Walter werde weitergeführt.

Der Investorenprozess für die airberlin trete in dieser Woche in seine entscheidende Phase. Am Donnerstag, 12. Oktober, endet die mit der Lufthansa-Gruppe und easyJet vereinbarte Exklusivität für die Verhandlungen zum Erwerb von Vermögenswerten der airberlin.

Alle Kaufverträge müssen kartellrechtlich geprüft und genehmigt werden. Zuständig dafür ist die Wettbewerbskommission der Europäischen Union in Brüssel. Dieser Vorgang wird mehrere Wochen oder Monate dauern. Für den Zeitraum bis zur kartellrechtlichen Genehmigung werden durch die airberlin Dienstleistungen im Bereich des sogenannten Wet Lease erbracht.

Titelfoto: airberlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.